+++ Aktuelle Öffnungszeiten des ASC-Casinos für die Wochenenden 24.- 26. Mai sowie 31. Mai - 2. Juni: Freitag ab 15 Uhr, Samstag & Sonntag ab 11 Uhr +++ Wir freuen uns auf Euch! +++

Frühlingspreis der Starboote und der Esse 850

Bild Esse Star Regatta

Am 23. und 25. Juli fand der Frühlingspreis der Starboote und der Esse 850 Ammersee Cup 2022 statt.

Florian Oeser und sein Team schickten die Regattateilnehmer pünktlich, direkt nach der Steuermannsbesprechung auf das Wasser.

Bei den Starbooten gingen insgesamt 11 Boote an den Start. Das Teilnehmerfeld bestand aus einem gemischten österreichischen Team und 10 deutschen Teams.

Die erste Wettfahrt startete bei einem zunächst schönen Südwind (ca. 2 Beaufort). Bereits nach der ersten Kreuz drehte der Wind auf West, was zu einigen Verschiebungen der Platzierungen im Feld geführt hat. Die erste Wettfahrt konnten Manfred Belgardt/Basti Fischer GER 7842 für sich entscheiden, gefolgt von Claudia Maria Graber und Killian Weise AUT 7900 und Manfred Michl/Rudi Hafenmayer GER 8416.

Die zweite Wettfahrt gewann bei auffrischendem Westwind souverän Axel Hampe/Chris Conrads GER 8385, vor Claudia Maria Graber vom Union Yacht Club Wolfgangsee mit Kilian Weise und Manfred Michl/Rudi Hafenmayer.

Wettfahrt Nummer drei endete erneut mit den Siegern Axel Hampe/Chris Conrads GER 8385 und wieder gefolgt von Claudia Maria Graber/Kilian Weise. Manfred Michl/Rudi Hafenmayer GER 8416 und Belgardt/Basti Fischer GER 7842 gingen gleichzeig durchs Ziel und teilen sich den 3. Patz mit jeweils 3,5 Punkten.

In der vierten und letzten Wettfahrt konnten sich Claudia Maria Graber/Kilian Weise auf Platz 1 durchsetzen, Platz 2 ging an Axel Hampe/Chris Conrads und Platz 3 an Peter Girr/Paul Girr GER 8307.

Dieses Jahr waren sechs Esse 850-Boote vertreten (eine Esse mehr als letztes Jahr). Alle vier ASC Esse 850 waren am Start vertreten, sowie ein Boot vom DSC und SCLL.

Der erste Platz der Gesamtwertung ging an die junge Crew GER 139 Moritz Hagenmeyer (DSC), Florian Steurer (ASC) und Max -Philipp Trimolt (ASC). Gefolgt durch die „älteren Hasen“ GER 092 Henning Becker (SCLL), Klaus Müller (SCLL) und Andi Dorp (RCO). Platz 3 ging an die „Wilde 13“ mit Wolfgang Steurer (ASC), Tom Schaub (ASC) und Frederik Steurer. Platz 4 ging an GER 150, Platz 5 an GER 173 und Platz 6 an GER 131 (alle ASC).
Nach vier tollen Wettfahrten am Samstag gab es gemeinsames Freibier auf dem Steg. Bei bestem Wetter, um den schönen Tag ausklingen zu lassen.
Am Sonntag konnte aufgrund des Windmangels nicht mehr gesegelt werden.
 
Somit stand das Endergebnis bereits am Samstag fest.